IM 39, 2023, 31-35
IM-04-2023 Titel
Strategische Optionen für resiliente Wertschöpfungsketten – Ein Vergleich lokal integrierter und global diversifizierter Alternativen

Bibtex

Cite as text

						@Article{Kinkel+Richter,
							Cite-key = "Kinkel2023Str", 
							Year= "2023", 
							Number= "4", 
							 Volume= "IM 39", 
							Pages= "31-35", 
							Journal   = "Industry 4.0 Management",
							 Title= "Strategische Optionen für resiliente Wertschöpfungsketten – Ein Vergleich lokal integrierter und global diversifizierter Alternativen", 
							Author= "Steffen Kinkel und Dennis Richter, Institut für Lernen und Innovation
in Netzwerken (ILIN) der Hochschule Karlsruhe", 
							Doi= "https://doi.org/10.30844/IM_23-4_31-35", 
							 Abstract= "Globale Liefer- und Wertschöpfungsketten sind komplex und hochgradig
vernetzt. Ein temporärer Ausfall eines einzelnen Lieferanten aufgrund von
Naturkatastrophen, politischen Konflikten oder Pandemien kann weitreichende
Folgen für Wertschöpfungsprozesse an vielen anderen Standorten
haben. Der Beitrag skizziert strategische Optionen für Unternehmen, um
die Resilienz ihrer Wertschöpfungsketten zu verbessern. Mögliche Optionen
sind die Ausweitung lokaler oder globaler Lieferketten, die regionale Konzentration
oder globale Diversifizierung der eigenen Produktionskapazitäten
von Unternehmen sowie das Insourcing oder Outsourcing von Wertschöpfungsaktivitäten.
Anhand der Daten von 314 deutschen Unternehmen
des verarbeitenden Gewerbes wird der Zusammenhang des Einsatzes verschiedener
digitaler Technologien und Organisationskonzepte mit der
Umsetzung der verschiedenen Wertschöpfungsoptionen untersucht.", 
							 Keywords= "Wertschöpfungsketten, Lieferketten, Produktionsnetzwerke,
Insourcing, Outsourcing, global,
lokal, digitale Tools, wandlungsfähige Produktionssysteme", 
							}
					
Steffen Kinkel und Dennis Richter, Institut für Lernen und Innovation
in Netzwerken (ILIN) der Hochschule Karlsruhe(2023): Strategische Optionen für resiliente Wertschöpfungsketten – Ein Vergleich lokal integrierter und global diversifizierter Alternativen. IM 394(2023), S. 31-35. Online: https://doi.org/10.30844/IM_23-4_31-35 (Abgerufen 19.05.24)

Abstract

Abstract

Globale Liefer- und Wertschöpfungsketten sind komplex und hochgradig vernetzt. Ein temporärer Ausfall eines einzelnen Lieferanten aufgrund von Naturkatastrophen, politischen Konflikten oder Pandemien kann weitreichende Folgen für Wertschöpfungsprozesse an vielen anderen Standorten haben. Der Beitrag skizziert strategische Optionen für Unternehmen, um die Resilienz ihrer Wertschöpfungsketten zu verbessern. Mögliche Optionen sind die Ausweitung lokaler oder globaler Lieferketten, die regionale Konzentration oder globale Diversifizierung der eigenen Produktionskapazitäten von Unternehmen sowie das Insourcing oder Outsourcing von Wertschöpfungsaktivitäten. Anhand der Daten von 314 deutschen Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes wird der Zusammenhang des Einsatzes verschiedener digitaler Technologien und Organisationskonzepte mit der Umsetzung der verschiedenen Wertschöpfungsoptionen untersucht.

Keywords

Schlüsselwörter

Wertschöpfungsketten, Lieferketten, Produktionsnetzwerke, Insourcing, Outsourcing, global, lokal, digitale Tools, wandlungsfähige Produktionssysteme

References

Referenzen

Sorry, this entry is only available in German.

GITO events | library.gito