IM 39, 2023, 28-33
Industrie 4.0 Management 39 (2023) 3
Ordnungsrahmen für Anwendungen der Künstlichen Intelligenz im Industrie-4.0-Kontext

Bibtex

Cite as text

						@Article{Schmalzried+Hurst+Zander+Wentzien,
							Cite-key = "Schmalzried2023ORKI", 
							Year= "2023", 
							Number= "3", 
							 Volume= "IM 39", 
							Pages= "28-33", 
							Journal   = "Industry 4.0 Management",
							 Title= "Ordnungsrahmen für Anwendungen der Künstlichen Intelligenz im Industrie-4.0-Kontext", 
							Author= "Dirk Schmalzried, Marco Hurst, Jonas Zander und Marcel Wentzien, Ernst-Abbe-Hochschule Jena", 
							Doi= "https://doi.org/10.30844/IM_23-3_28-33", 
							 Abstract= "Wegen der immer stärker fortschreitenden Durchdringung von KI in Unternehmen scheint ein Ordnungsrahmen für Begrifflichkeiten und Betrachtungsaspekte der Anwendung von Künstlicher Intelligenz im Industrie 4.0-Kontext wünschenswert. Methoden der Künstlichen Intelligenz lassen sich nach verschiedenen Aspekten strukturieren. Auch Anwendungen innerhalb von Industrie 4.0 können mithilfe des RAMI-Frameworks oder mithilfe des ISA95-Standards in Ebenen und Prozessgruppen eingeordnet werden. Allerdings fehlt eine Taxonomie, welche die Klassifikation der Anwendungsbereiche mit den durch Machine-Learning-Methoden verbesserten Prozessen in Beziehung setzt, sie verortet und bewertet. Ein solcher Ordnungsrahmen hilft, neue Prozesse und Lösungen einzuordnen und unterstützt im Finden passender Machine-Learning-Verfahren für konkrete Problemstellungen im Industrie-4.0-Kontext.", 
							 Keywords= "Industrie 4.0, Künstliche Intelligenz, KI-Methoden, Maschinelles Lernen, Ordnungsrahmen", 
							}
					
Dirk Schmalzried, Marco Hurst, Jonas Zander und Marcel Wentzien, Ernst-Abbe-Hochschule Jena(2023): Ordnungsrahmen für Anwendungen der Künstlichen Intelligenz im Industrie-4.0-Kontext. IM 393(2023), S. 28-33. Online: https://doi.org/10.30844/IM_23-3_28-33 (Abgerufen 17.04.24)

Abstract

Abstract

Wegen der immer stärker fortschreitenden Durchdringung von KI in Unternehmen scheint ein Ordnungsrahmen für Begrifflichkeiten und Betrachtungsaspekte der Anwendung von Künstlicher Intelligenz im Industrie 4.0-Kontext wünschenswert. Methoden der Künstlichen Intelligenz lassen sich nach verschiedenen Aspekten strukturieren. Auch Anwendungen innerhalb von Industrie 4.0 können mithilfe des RAMI-Frameworks oder mithilfe des ISA95-Standards in Ebenen und Prozessgruppen eingeordnet werden. Allerdings fehlt eine Taxonomie, welche die Klassifikation der Anwendungsbereiche mit den durch Machine-Learning-Methoden verbesserten Prozessen in Beziehung setzt, sie verortet und bewertet. Ein solcher Ordnungsrahmen hilft, neue Prozesse und Lösungen einzuordnen und unterstützt im Finden passender Machine-Learning-Verfahren für konkrete Problemstellungen im Industrie-4.0-Kontext.

Keywords

Schlüsselwörter

Industrie 4.0, Künstliche Intelligenz, KI-Methoden, Maschinelles Lernen, Ordnungsrahmen

References

Referenzen

GITO events | library.gito