37, 2021, 17-20
Normen zur Berechnung des CO₂-Fußabdrucks: Ein Vergleich von PAS 2050, GHG Protocol und ISO 14067

Bibtex

Cite as text

						@Article{Lewandowski+Ullrich+Gronau,
							Cite-key = "Lewandowski2021", 
							Year= "2021", 
							Number= "4", 
							 Volume= "37", 
							Pages= "17-20", 
							Journal   = "Industry 4.0 Management",
							 Title= "Normen zur Berechnung des CO₂-Fußabdrucks: Ein Vergleich von PAS 2050, GHG Protocol und ISO 14067", 
							Author= "Stefanie {Lewandowski}, André {Ullrich} und Norbert {Gronau}", 
							Doi= "https://doi.org/10.30844/I40M_21-4_S17-20", 
							 Abstract= "CO₂-Fußabdrücke sind ein aktuell viel diskutiertes Thema mit weitreichenden Implikationen für Individuen als auch Unternehmen. Firmen können einen proaktiven Beitrag zur Transparenz leisten, indem der unternehmens- oder produktbezogene CO₂-Fußabdruck ausgewiesen wird. Ist der Entschluss gefasst einen CO₂-Fußabdruck auszuweisen und die entstehenden Treibhausgase zu erfassen, existiert eine Vielzahl unterschiedlicher Normen und Zertifikate, wie die publicly available specification 2050, das Greenhouse Gas Protokoll oder die ISO 14067. Das Ziel dieses Beitrags ist es, diese drei Normen zur Berechnung des produktbezogenen CO₂-Fußabdrucks zu vergleichen, um Gemeinsamkeiten und Unterschiede sowie Vor- und Nachteile in der Anwendung aufzuzeigen. Die Übersicht soll Unternehmen bei der Entscheidungsfindung hinsichtlich der Eignung eines CO₂-Fußabdrucks für ihr Unternehmen unterstützen.", 
							 Keywords= "Environmental Footprint, Product Carbon Footprint, ökologischer Fußabdruck, CO₂-Fußabdruck, PAS 2050, GHG Protocol, ISO 14067", 
							}
					
Stefanie {Lewandowski}, André {Ullrich} und Norbert {Gronau}(2021): Normen zur Berechnung des CO₂-Fußabdrucks: Ein Vergleich von PAS 2050, GHG Protocol und ISO 14067. 374(2021), S. 17-20. Online: https://doi.org/10.30844/I40M_21-4_S17-20 (Abgerufen 03.12.22)

Abstract

Abstract

CO₂-Fußabdrücke sind ein aktuell viel diskutiertes Thema mit weitreichenden Implikationen für Individuen als auch Unternehmen. Firmen können einen proaktiven Beitrag zur Transparenz leisten, indem der unternehmens- oder produktbezogene CO₂-Fußabdruck ausgewiesen wird. Ist der Entschluss gefasst einen CO₂-Fußabdruck auszuweisen und die entstehenden Treibhausgase zu erfassen, existiert eine Vielzahl unterschiedlicher Normen und Zertifikate, wie die publicly available specification 2050, das Greenhouse Gas Protokoll oder die ISO 14067. Das Ziel dieses Beitrags ist es, diese drei Normen zur Berechnung des produktbezogenen CO₂-Fußabdrucks zu vergleichen, um Gemeinsamkeiten und Unterschiede sowie Vor- und Nachteile in der Anwendung aufzuzeigen. Die Übersicht soll Unternehmen bei der Entscheidungsfindung hinsichtlich der Eignung eines CO₂-Fußabdrucks für ihr Unternehmen unterstützen.

Keywords

Schlüsselwörter

Environmental Footprint, Product Carbon Footprint, ökologischer Fußabdruck, CO₂-Fußabdruck, PAS 2050, GHG Protocol, ISO 14067

References

Referenzen

Sorry, this entry is only available in German.

GITO events | library.gito