36, 2020, 50-54
Additive Fertigung für industrielle Anwendungen: Entwicklung einer Auswahlsystematik für Bauteile zur Generierung funktionalen Mehrwerts mittels additiver Fertigung

Bibtex

Cite as text

						@Article{Papke+Bartels+Schmidt+Merklein,
							 
							Year= "2020", 
							Number= "4", 
							 Volume= "36", 
							Pages= "50-54", 
							Journal   = "Industry 4.0 Management",
							 Title= "Additive Fertigung für industrielle Anwendungen: Entwicklung einer Auswahlsystematik für Bauteile zur Generierung funktionalen Mehrwerts mittels additiver Fertigung", 
							Author= "Thomas {Papke}, Dominic {Bartels}, Michael {Schmidt}, Marion {Merklein}", 
							Doi= "https://doi.org/10.30844/I40M_20-4_S50-54", 
							 Abstract= "Durch hohe Gestaltungsfreiheit und den Entfall produktspezifischer Werkzeuge gewinnen additive Fertigungsprozesse im industriellen Umfeld immer stärker an Bedeutung. Mit der Ausnutzung der verfahrensspezifischen Vorteile gegenüber konventionellen Fertigungsverfahren kann ein Mehrwert für Bauteile und Produkte generiert werden. Allerdings stellt die Auswahl potenzieller Bauteile, die durch die additive Fertigung einen Mehrwert erhalten können, eine Herausforderung dar. Zu diesem Zweck wurde eine Auswahlsystematik erarbeitet, um das Potenzial zu quantifizieren. Darauf aufbauend wird ein Ansatz vorgestellt, mit welchem beginnend mit der Bauteilauswahl über die Bauteil- und Prozesskettengestaltung eine Bewertung des Mehrwerts möglich ist. Dieser wird abschließend auf ein Strukturbauteil eines Fahrzeugs angewendet.", 
							 Keywords= "Additive Fertigung, Auswahlsystematik, Potenzialanalyse", 
							}
					
Thomas {Papke}, Dominic {Bartels}, Michael {Schmidt}, Marion {Merklein}(2020): Additive Fertigung für industrielle Anwendungen: Entwicklung einer Auswahlsystematik für Bauteile zur Generierung funktionalen Mehrwerts mittels additiver Fertigung. 364(2020), S. 50-54. Online: https://doi.org/10.30844/I40M_20-4_S50-54 (Abgerufen 03.12.22)

Abstract

Abstract

Durch hohe Gestaltungsfreiheit und den Entfall produktspezifischer Werkzeuge gewinnen additive Fertigungsprozesse im industriellen Umfeld immer stärker an Bedeutung. Mit der Ausnutzung der verfahrensspezifischen Vorteile gegenüber konventionellen Fertigungsverfahren kann ein Mehrwert für Bauteile und Produkte generiert werden. Allerdings stellt die Auswahl potenzieller Bauteile, die durch die additive Fertigung einen Mehrwert erhalten können, eine Herausforderung dar. Zu diesem Zweck wurde eine Auswahlsystematik erarbeitet, um das Potenzial zu quantifizieren. Darauf aufbauend wird ein Ansatz vorgestellt, mit welchem beginnend mit der Bauteilauswahl über die Bauteil- und Prozesskettengestaltung eine Bewertung des Mehrwerts möglich ist. Dieser wird abschließend auf ein Strukturbauteil eines Fahrzeugs angewendet.

Keywords

Schlüsselwörter

Additive Fertigung, Auswahlsystematik, Potenzialanalyse

References

Referenzen

Sorry, this entry is only available in German.

GITO events | library.gito