34, 2018, 29-32
Auslastungsmessung in LKW-Laderäumen: Ein Überblick über vorhandene Technologien und ein Praxistest mit Ultraschallsensorik in der Automobillogistik

Bibtex

Cite as text

						@Article{Becker+Funke,
							 
							Year= "2018", 
							Number= "5", 
							 Volume= "34", 
							Pages= "29-32", 
							Journal   = "Industry 4.0 Management",
							 Title= "Auslastungsmessung in LKW-Laderäumen: Ein Überblick über vorhandene Technologien und ein Praxistest mit Ultraschallsensorik in der Automobillogistik", 
							Author= "Till {Becker}, Hochschule Emden/Leer, Thorben {Funke}", 
							Doi= "https://doi.org/10.30844/I40M18-5_29-32", 
							 Abstract= "Cyber-Physische Systeme ermöglichen Unternehmen die virtuelle Abbildung von realen Prozessen, wodurch Produktions- und Logistiksysteme effizienter überwacht und gesteuert werden können. Diese Steigerung der Prozesstransparenz wird durch immer günstiger werdende Sensoren und Aktoren ermöglicht. Deren Einsatz gewinnt auch in der Transportlogistik und vor allem im Bereich des Straßengüterverkehrs an Bedeutung, wie die voranschreitende Entwicklung von Telematiksystemen [1] zeigt. Ein Aspekt ist hierbei die Überwachung von LKW Laderäumen in Bezug auf ihre Auslastung. Diese Daten ermöglichen neben Kostenvorteilen auch eine Emissionsreduktion und eröffnen neue Möglichkeiten im Bereich der Prozesssteuerung. Dieser Bericht gibt einen Überblick über vorhandene und mögliche Technologien und stellt die Ergebnisse eines ersten Praxistests in der Versorgungslogistik bei einem deutschen Automobilhersteller vor, für den Ultraschallsensoren in Kombination mit einem Mikrocontroller mit Mobilfunkanbindung eingesetzt wurden.", 
							 Keywords= "Logistik, Industrie 4.0, Laderaummessung, LKW Transport, Ultraschall", 
							}
					
Till {Becker}, Hochschule Emden/Leer, Thorben {Funke}(2018): Auslastungsmessung in LKW-Laderäumen: Ein Überblick über vorhandene Technologien und ein Praxistest mit Ultraschallsensorik in der Automobillogistik. 345(2018), S. 29-32. Online: https://doi.org/10.30844/I40M18-5_29-32 (Abgerufen 01.12.22)

Abstract

Abstract

Cyber-Physische Systeme ermöglichen Unternehmen die virtuelle Abbildung von realen Prozessen, wodurch Produktions- und Logistiksysteme effizienter überwacht und gesteuert werden können. Diese Steigerung der Prozesstransparenz wird durch immer günstiger werdende Sensoren und Aktoren ermöglicht. Deren Einsatz gewinnt auch in der Transportlogistik und vor allem im Bereich des Straßengüterverkehrs an Bedeutung, wie die voranschreitende Entwicklung von Telematiksystemen [1] zeigt. Ein Aspekt ist hierbei die Überwachung von LKW Laderäumen in Bezug auf ihre Auslastung. Diese Daten ermöglichen neben Kostenvorteilen auch eine Emissionsreduktion und eröffnen neue Möglichkeiten im Bereich der Prozesssteuerung. Dieser Bericht gibt einen Überblick über vorhandene und mögliche Technologien und stellt die Ergebnisse eines ersten Praxistests in der Versorgungslogistik bei einem deutschen Automobilhersteller vor, für den Ultraschallsensoren in Kombination mit einem Mikrocontroller mit Mobilfunkanbindung eingesetzt wurden.

Keywords

Schlüsselwörter

Logistik, Industrie 4.0, Laderaummessung, LKW Transport, Ultraschall

References

Referenzen

Sorry, this entry is only available in German.

GITO events | library.gito