34, 2018, 38-41
Künstliche Muskeln und Nerven in Industrie 4.0 Konzepten: Multifunktionale Aktor-Sensor-Systeme mit Formgedächtnislegierungen und dielektrischen Elastomeren

Bibtex

Cite as text

						@Article{Motzki+Hau+Schmidt+Seelecke+,
							 
							Year= "2018", 
							Number= "4", 
							 Volume= "34", 
							Pages= "38-41", 
							Journal   = "Industry 4.0 Management",
							 Title= "Künstliche Muskeln und Nerven in Industrie 4.0 Konzepten: Multifunktionale Aktor-Sensor-Systeme mit Formgedächtnislegierungen und dielektrischen Elastomeren", 
							Author= "Paul {Motzki}, Steffen {Hau}, Marvin {Schmidt} und Stefan {Seelecke}", 
							Doi= "https://doi.org/10.30844/I40M18-4_38-41", 
							 Abstract= "Innerhalb der Konzepte von Industrie 4.0 steht der Begriff Smart Factory für die Schaffung von effektiven Produktionsumgebungen durch Digitalisierung und Cyber-Physische Systeme. Fertigungsanlagen sollen stärker automatisiert, flexibel und adaptiv werden. Im Zuge dieser Bestrebungen geraten auch intelligente Materialien immer mehr in den Fokus der Industrie. Kombinierte aktorische und sensorische Eigenschaften ermöglichen den Aufbau leichter und kompakter multifunktionaler Aktor-Sensor-Systeme, welche zudem energieeffizient, geräusch- und emissionslos betrieben werden. Dadurch bieten sie sich insbesondere für den Aufbau vernetzter Systeme an. Speziell Formgedächtnislegierungen (FGL) und dielektrische Elastomere (DE) eignen sich für den Aufbau intelligenter Aktoren und werden anhand von einigen Anwendungsbeispielen in diesem Beitrag vorgestellt.", 
							 Keywords= "Intelligente Materialien, Formgedächtnislegierungen, FGL, dielektrische Elastomere, DEA", 
							}
					
Paul {Motzki}, Steffen {Hau}, Marvin {Schmidt} und Stefan {Seelecke}(2018): Künstliche Muskeln und Nerven in Industrie 4.0 Konzepten: Multifunktionale Aktor-Sensor-Systeme mit Formgedächtnislegierungen und dielektrischen Elastomeren. 344(2018), S. 38-41. Online: https://doi.org/10.30844/I40M18-4_38-41 (Abgerufen 01.12.22)

Abstract

Abstract

Innerhalb der Konzepte von Industrie 4.0 steht der Begriff Smart Factory für die Schaffung von effektiven Produktionsumgebungen durch Digitalisierung und Cyber-Physische Systeme. Fertigungsanlagen sollen stärker automatisiert, flexibel und adaptiv werden. Im Zuge dieser Bestrebungen geraten auch intelligente Materialien immer mehr in den Fokus der Industrie. Kombinierte aktorische und sensorische Eigenschaften ermöglichen den Aufbau leichter und kompakter multifunktionaler Aktor-Sensor-Systeme, welche zudem energieeffizient, geräusch- und emissionslos betrieben werden. Dadurch bieten sie sich insbesondere für den Aufbau vernetzter Systeme an. Speziell Formgedächtnislegierungen (FGL) und dielektrische Elastomere (DE) eignen sich für den Aufbau intelligenter Aktoren und werden anhand von einigen Anwendungsbeispielen in diesem Beitrag vorgestellt.

Keywords

Schlüsselwörter

Intelligente Materialien, Formgedächtnislegierungen, FGL, dielektrische Elastomere, DEA

References

Referenzen

Sorry, this entry is only available in German.

GITO events | library.gito