ERP Management 18, 2022, 37–42
ERP-2_2022_Titelbild
Framework zur Evaluierung der Erweiterbarkeit cloudbasierter ERP-Systeme

Bibtex

Cite as text

						@Article{Nitzschke+Schmalstich+Ehlert+Völl,
							Cite-key = "nitzschke2022framework", 
							Year= "2022", 
							Number= "2", 
							 Volume= "ERP Management 18", 
							Pages= "37–42", 
							Journal   = "ERP-Management",
							 Title= "Framework zur Evaluierung der Erweiterbarkeit cloudbasierter ERP-Systeme", 
							Author= "Alexander Nitzschke, Maik Schmalstich, Marco Ehlert, Wolfgang Völl

", 
							Doi= "https://doi.org/10.30844/ERP_22_2_37-42", 
							 Abstract= "Die Anpassbarkeit cloudbasierter ERP-Systeme ist systembedingt limitiert, da nur auf diese Weise viele Mandanten effizient in einem SaaS-Ansatz bedient werden können. Dennoch müssen Prozesse immer wieder angepasst oder gegebenenfalls lokal ausgeprägt werden. Durch Verlagerung der technischen Kompetenz hin zum SaaS-Provider nimmt die technische Kompetenz in Unternehmen sukzessive ab. Low-Code-Plattformen können eine Option sein, diese Prozessanpassungen über fachliche Anwendungsentwickler (sogenante Citizen Developer) zu ermöglichen. Doch wann lassen sich Prozesse in einem cloudbasierten System gut abbilden, über eine Low-Code-Plattform modifizieren und wann nicht? In diesem Artikel wird ein Framework vorgestellt, das bei der Analyse von potenziell in ERP-Systemen abbildbaren Prozessen mittelständischer Dienstleistungsunternehmen unterstützt. Das Resultat ist die Ermittlung geeigneter Anpassungsoptionen mit anschließender Priorisierung.", 
							 Keywords= "ERP, Erweiterung, Framework, Prozesse, Cloud, Low-Code, Entscheidungsbaum, Citizen Developer", 
							}
					
Alexander Nitzschke, Maik Schmalstich, Marco Ehlert, Wolfgang Völl(2022): Framework zur Evaluierung der Erweiterbarkeit cloudbasierter ERP-Systeme. ERP Management 182(2022), S. 37–42. Online: https://doi.org/10.30844/ERP_22_2_37-42 (Abgerufen 03.12.22)

Abstract

Abstract

Die Anpassbarkeit cloudbasierter ERP-Systeme ist systembedingt limitiert, da nur auf diese Weise viele Mandanten effizient in einem SaaS-Ansatz bedient werden können. Dennoch müssen Prozesse immer wieder angepasst oder gegebenenfalls lokal ausgeprägt werden. Durch Verlagerung der technischen Kompetenz hin zum SaaS-Provider nimmt die technische Kompetenz in Unternehmen sukzessive ab. Low-Code-Plattformen können eine Option sein, diese Prozessanpassungen über fachliche Anwendungsentwickler (sogenante Citizen Developer) zu ermöglichen. Doch wann lassen sich Prozesse in einem cloudbasierten System gut abbilden, über eine Low-Code-Plattform modifizieren und wann nicht? In diesem Artikel wird ein Framework vorgestellt, das bei der Analyse von potenziell in ERP-Systemen abbildbaren Prozessen mittelständischer Dienstleistungsunternehmen unterstützt. Das Resultat ist die Ermittlung geeigneter Anpassungsoptionen mit anschließender Priorisierung.

Keywords

Schlüsselwörter

ERP, Erweiterung, Framework, Prozesse, Cloud, Low-Code, Entscheidungsbaum, Citizen Developer

References

Referenzen

 

GITO events | library.gito