36, 2020, 25-29
Heterogene Einsatzfelder der generativen Fertigung

Bibtex

@Article{Heesen+Wahl+Bremer+Huwer+Messemer,
	  
 Year     = "2020", 
  Number    = "4", 
  Volume    = "36", 
  Pages    = "25-29", 
   Journal   = "Industrie 4.0 Management",
  Title    = "Heterogene Einsatzfelder der generativen Fertigung", 
  Author    = "Henrik te {Heesen}, Michael {Wahl}, Mats {Bremer}, Adrian {Huwer} und Joachim {Messemer}", 
  Doi    = "https://doi.org/10.30844/I40M_20-4_S25-29", 
  Abstract    = "Die generative Fertigung, d. h. der Druck von dreidimensionalen Werkstücken aus Kunststoff oder Metall mittels unterschiedlicher Verfahren, ist zentraler Bestandteil der vor einigen Jahren eingeleiteten sogenannten vierten industriellen Revolution oder Industrie 4.0. Die wachsende Vernetzung von Maschinen und Prozessen („Internet der Dinge“, „Big Data“) und die immer stärker werdende Individualisierung der Kundenbedürfnisse führen dazu, dass sich Unternehmen durch den globalen Wettbewerb in einem permanenten Prozess an wandelnde Märkte anpassen müssen. Die generative Fertigung wird hierbei eine wesentliche Rolle spielen, da innovative Produkte mit einem hohen Individualisierungsgrad entsprechend der heterogenen Anforderungen schnell und effizient hergestellt werden können.", 
  Keywords    = "Generative Fertigung, Energieeffizienz, Re- verse Engineering", 
}

Abstract

Abstract

Die generative Fertigung, d. h. der Druck von dreidimensionalen Werkstücken aus Kunststoff oder Metall mittels unterschiedlicher Verfahren, ist zentraler Bestandteil der vor einigen Jahren eingeleiteten sogenannten vierten industriellen Revolution oder Industrie 4.0. Die wachsende Vernetzung von Maschinen und Prozessen („Internet der Dinge“, „Big Data“) und die immer stärker werdende Individualisierung der Kundenbedürfnisse führen dazu, dass sich Unternehmen durch den globalen Wettbewerb in einem permanenten Prozess an wandelnde Märkte anpassen müssen. Die generative Fertigung wird hierbei eine wesentliche Rolle spielen, da innovative Produkte mit einem hohen Individualisierungsgrad entsprechend der heterogenen Anforderungen schnell und effizient hergestellt werden können.

Keywords

Schlüsselwörter

Generative Fertigung, Energieeffizienz, Re- verse Engineering

References

Referenzen

[1] Earls, A.; Baya, V.: The road ahead for 3-D printers. PricewaterhouseCooper. Technology forecast: The Future of 3-D Printing – The road ahead for 3D printers. Issue 2, p. 2, 2014.

[2] Müller, A.; Karevska, S.: How will 3D printing make your company the strongest link in the value chain: EY’s Global 3D printing Report 2016. Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft GmbH. Deutschland 2016.

[3] Bremer, M.; Wahl, M.; Kedziora, S.: Einfluss einer zusätzlichen Glasscheibe auf ein optisches 3D-Messsystem. tm – Technisches Messen. DOI: 10.1515/teme-2019-0105. 2019.

[4] Messemer, J.; Kaufmann, T.; Martin, C.; Neises, M.; Schmidt, A.; te Heesen, H.: Untersuchung der Zugfestigkeit von FLM-Zugproben aus PLA bei Variation von Schichtdicke und Füllgrad. RTeJournal – Fachforum für Rapid Technologie. Vol. 2016. Ausgabe 13. URL: https://www.rtejournal.de/ausgabe-13-2016/4441, Abrufdatum 13.05.2020.

[5] Feldmann, C.; Schulz, C.; Fernströning, S.: Digitale Geschäftsmodell-Innovationen mit 3D-Druck. Erfolgreich entwickeln und umsetzen. DOI: 10.1007/978-3-658-25162-8. Wiesbaden 2019.

GITO events | library.gito