IM 39, 2023, 48-52
Prozessmodellierung – Praxisnah und methodisch fundiert

Bibtex

Cite as text

						@Article{Becker+Schmolke,
							Cite-key = "Becker2023Pro", 
							Year= "2023", 
							Number= "5", 
							 Volume= "IM 39", 
							Pages= "48-52", 
							Journal   = "Industrie 4.0 Management",
							 Title= "Prozessmodellierung – Praxisnah und methodisch fundiert", 
							Author= "Jörg Becker und Florian Schmolke, Universität Münster", 
							Doi= "https://doi.org/10.30844/IM_23-5_48-52", 
							 Abstract= "Veränderungen im wirtschaftlichen Umfeld erzeugen immer wieder neue
Herausforderungen für Unternehmen. So sind eine regelmäßige Prüfung
der Positionierung gegenüber Wettbewerbern, eine Adaption aufkommender
Innovationen und die Sicherung von Wettbewerbsvorteilen unabdingbar.
Zur Berücksichtigung solcher Veränderungen ist ein vollumfängliches
Wissen über die eigenen Prozesse und eine damit einhergehende hohe
Transparenz der Ablauforganisation des Unternehmens notwendig. Der
Prozess, dargestellt in einer auf Modellen basierenden Dokumentation,
nimmt dabei als Abbildung der Tätigkeiten einen bedeutenden Stellenwert
ein. Die Anwendung einer Modellierungssprache aus dem Bereich der semantischen
Standardisierung verhilft den modellierten Prozessen zu einer
hohen Transparenz und Nachvollziehbarkeit.", 
							 Keywords= "Prozessmodellierung, Prozesse, Prozessmanagement,
Geschäftsprozessmanagement, Referenzmodelle", 
							}
					
Jörg Becker und Florian Schmolke, Universität Münster(2023): Prozessmodellierung – Praxisnah und methodisch fundiert. IM 395(2023), S. 48-52. Online: https://doi.org/10.30844/IM_23-5_48-52 (Abgerufen 23.05.24)

Abstract

Abstract

Veränderungen im wirtschaftlichen Umfeld erzeugen immer wieder neue Herausforderungen für Unternehmen. So sind eine regelmäßige Prüfung der Positionierung gegenüber Wettbewerbern, eine Adaption aufkommender Innovationen und die Sicherung von Wettbewerbsvorteilen unabdingbar. Zur Berücksichtigung solcher Veränderungen ist ein vollumfängliches Wissen über die eigenen Prozesse und eine damit einhergehende hohe Transparenz der Ablauforganisation des Unternehmens notwendig. Der Prozess, dargestellt in einer auf Modellen basierenden Dokumentation, nimmt dabei als Abbildung der Tätigkeiten einen bedeutenden Stellenwert ein. Die Anwendung einer Modellierungssprache aus dem Bereich der semantischen Standardisierung verhilft den modellierten Prozessen zu einer hohen Transparenz und Nachvollziehbarkeit.

Keywords

Schlüsselwörter

Prozessmodellierung, Prozesse, Prozessmanagement, Geschäftsprozessmanagement, Referenzmodelle

References

Referenzen

[1] Vahs, D.: Organisation. Ein Lehr- und Managementbuch. Stuttgart 2023.
[2] Becker, J.; Kahn, D.: Der Prozess im Fokus. In: Becker, J.; Kugeler, M.; Rosemann, M. (Hrsg): Prozessmanagement. Ein Leitfaden zur prozessorientierten Organisationsgestaltung. Heidelberg 2012.
[3] May-Strobel, E.; Welter, F.: Das Zukunftspanel Mittelstand Herausforderungen aus Unternehmersicht: Materialien des Instituts für Mittelstandforschung, (2015).
[4] Kohli, R.; Melville, N. P.: Digital innovation: A review and synthesis. In: Information Systems Journal 29 (2019), S. 200-223.
[5] Rosemann, M.; vom Brocke, J.: The Six Core Elements of Business Process Management. In: vom Brocke, J.; Rosemann, M. (Hrsg): Handbok on Business Process Management. Berlin 2010.
[6] Davies, I.; Green, P.; Rosemann, M.; Indulska, M.; Gallo, S.: How do practitioners use conceptual
modeling in practice? In: Data & Knowledge Engineering 58 (2006), S. 358-380.
[7] Lindland, O. I.; Sindre, G.; Solvberg, A.: Understandig quality in conceptual modeling. IEEE Software 11 (1994), S. 42-49.
[8] Rosemann, M.; Schwegmann, A.; Delfmann, P.: Vorbereitung der Prozessmodellierung. In: Becker, J.; Kugeler, M.; Rosemann, M. (Hrsg): Prozessmanagement. Ein Leitfaden zur prozessorientierten Organisationsgestaltung. Heidelberg 2012.
[9] Clever, N.: icebricks. Konstruktion und Anwendung eines Prozessmodellierungswerkzeugs. Berlin 2016.
[10] Algermissen, L.; Schwall, J.: Prozessveränderung leicht gemacht. In: Hinz, E. (Hrsg): Regieren in Kommunen. Herausforderungen besser bewältigen – Außen- und Binnenorientierung beeinflussen. Wiesbaden Heidelberg 2017.
[11] Becker, J.; Algermissen, L.; Pfeiffer, D.; Räckers, M.: Bausteinbasierte Modellierung von Prozesslandschaften mit der PICTURE-Methode am Beispiel der Universitätsverwaltung Münster. Wirtschaftsinformatik 49 (2007), S. 267-279.
[12] vom Brocke, J.: Referenzmodellierung. Gestaltung und Verteilung von Konstruktionsprozessen. Berlin 2015.
[13] Clever, N.: Modellierung von Prozessen in hybriden Wertschöpfungsnetzwerken mit icebricks. In: Becker, J.; Bernhold, T.; Knackstedt, R.; Matzner, M. (Hrsg): Planung koordinierter Wertschöpfungspartnerschaften – Der Cooperation-Experience-xAnsatz. Heidelberg 2017.

GITO events | library.gito