IM 39, 2023, 33-35
Industrie 4.0 Management 39 (2023) 2
Das Dilemma von Druckluft und Leckagen – Potenzial der Druckluftleckagenbestimmung mit Hilfe von Energiemonitoring

Bibtex

Cite as text

						@Article{Dawel+Pehlken,
							Cite-key = "Pehlken2023Druckluft", 
							Year= "2023", 
							Number= "2", 
							 Volume= "IM 39", 
							Pages= "33-35", 
							Journal   = "Industrie 4.0 Management",
							 Title= "Das Dilemma von Druckluft  und Leckagen – Potenzial der Druckluftleckagenbestimmung  mit Hilfe von Energiemonitoring", 
							Author= "Lisa Dawel und Alexandra Pehlken, OFFIS- Institut für Informatik, Oldenburg", 
							Doi= "https://doi.org/10.30844/IM_23-2_33-35", 
							 Abstract= "Aufgrund der stark gestiegenen Energiepreise rückt im Rahmen des Energiemanagements die Druckluft, bzw. die Kompressorleistung und dessen Stromverbrauch wieder in den Vordergrund. Aufgrund der Tatsache, dass Druckluft gerne und oft über Leckagen entweicht und diese schwer zu lokalisieren bzw. zu messen sind, wird hier ein Nischenthema wieder sehr aktuell. Eine automatisierte Leckagenerkennung kann den Bedarf für die Reparatur ermitteln und dabei helfen, die Energieeffizienz zu erhöhen. Dabei ist es wichtig, dass nicht nur Leckagen erkannt werden, sondern auch das Ausmaß der Leckagen quantifiziert werden kann. Eine kostengünstige Methode, um Leckagen zu erkennen, ist das Energiemonitoring des Druckluftkompressors. Durch eine kontinuierliche Überwachung und Auswertung der Energiedaten kann schnell reagiert werden. ", 
							 Keywords= "Energiemanagement, Energiemonitoring, Druckluft, Kompressor, Überwachung, Leckage", 
							}
					
Lisa Dawel und Alexandra Pehlken, OFFIS- Institut für Informatik, Oldenburg(2023): Das Dilemma von Druckluft  und Leckagen – Potenzial der Druckluftleckagenbestimmung  mit Hilfe von Energiemonitoring. IM 392(2023), S. 33-35. Online: https://doi.org/10.30844/IM_23-2_33-35 (Abgerufen 23.05.24)

Abstract

Abstract

Aufgrund der stark gestiegenen Energiepreise rückt im Rahmen des Energiemanagements die Druckluft, bzw. die Kompressorleistung und dessen Stromverbrauch wieder in den Vordergrund. Aufgrund der Tatsache, dass Druckluft gerne und oft über Leckagen entweicht und diese schwer zu lokalisieren bzw. zu messen sind, wird hier ein Nischenthema wieder sehr aktuell. Eine automatisierte Leckagenerkennung kann den Bedarf für die Reparatur ermitteln und dabei helfen, die Energieeffizienz zu erhöhen. Dabei ist es wichtig, dass nicht nur Leckagen erkannt werden, sondern auch das Ausmaß der Leckagen quantifiziert werden kann. Eine kostengünstige Methode, um Leckagen zu erkennen, ist das Energiemonitoring des Druckluftkompressors. Durch eine kontinuierliche Überwachung und Auswertung der Energiedaten kann schnell reagiert werden.

Keywords

Schlüsselwörter

Energiemanagement, Energiemonitoring, Druckluft, Kompressor, Überwachung, Leckage

References

Referenzen

Literatur 

[1] Agricola, A; Radgen, P.; Zelinger, M.; Abschlussbericht Druckluft – einfach effizient, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung (Fraunhofer ISI), Fachverband Kompressoren, Druckluft- und Vakuumtechnik im VDMA (VDMA KDV). Berlin Karlsruhe Frankfurt 2005. 

[2] Radgen, P; Blaustein, E.; Compressed air system in the European Union. Energy, emissions, savings potential and policy actions“, Juli 2001, URL: https://www.osti.gov/etdeweb/biblio/20178151, Abrufdatum 07.12.2022. 

[3] Guenther, T.; Kroll, A; Automated detection of compressed air leaks using a scanning ultrasonic sensor system. In 2016 IEEE Sensors Applications Symposium (SAS), Apr. 2016, S. 16. DOI: https://doi.org/10.1109/SAS.2016.7479830. 

[4] Martin Nascimento, G. F.; Wurtz, F.; Kuo-Peng, P.; Delinchant, B.; Jhoe Batistela, N.; Quantifying Compressed Air Leakage through Non-Intrusive Load Monitoring Techniques in the Context of Energy Audits. In: Energies 15 (2022) 9, S. 3213. DOI: https://doi.org/10.3390/en15093213. 

[5] Murugesan, S.; Harnessing Green IT: Principles and Practices. In: IT Professional 10 (2008) 1, S. 24-33. DOI: https://doi.org/10.1109/MITP.2008.10. 

[6] Huber, P. J.: Robust Statistics. New York 1981. 

 

 

GITO events | library.gito