Industry 4.0 Science 40, 2024, 6-13
Generative Künstliche Intelligenz – Neue Horizonte für das Technologiemanagement? Eine Fallstudie in der produzierenden Industrie

Bibtex

Cite as text

						@Article{Schuh+Cassel+Thanhäuser+Scheuer,
							Cite-key = "Schuh2024Gen", 
							Year= "2024", 
							Number= "3", 
							 Volume= "Industry 4.0 Science 40", 
							Pages= "6-13", 
							Journal   = "Industry 4.0 Science",
							 Title= "Generative Künstliche Intelligenz – Neue Horizonte für das Technologiemanagement? Eine Fallstudie in der produzierenden Industrie", 
							Author= "Günther Schuh, Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, Aachen, Leonard Cassel
und Bastian Thanhäuser, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT,
Thomas Scheuer, Hilti AG Vorarlberg, Österreich", 
							Doi= "https://doi.org/10.30844/I4SD.24.3.6", 
							 Abstract= "Die fortschrittliche Entwicklung und das Nutzenpotenzial generativer Künstlicher
Intelligenz (KI), exemplarisch verdeutlicht durch den Erfolg von OpenAIs ChatGPT, deuten auf eine vielversprechende Applikation in der industriellen Produktion hin. Besonders im Technologiemanagement produzierender Unternehmen
besteht die Vermutung, dass KI-Anwendungen bei komplexen
Herausforderungen, bspw. Technologiefrüherkennung und strategische Entscheidungsfindung, eine Unterstützung sein können. Dieser Artikel stellt drei zukünftige Entwicklungshorizonte generativer KI dar und beleuchtet anhand von Fallstudien aktuelle Einsatzmöglichkeiten. Abschließend werden fünf Thesen zur zukünftigen Integration von generativer KI in unternehmerische
Prozesse formuliert.", 
							 Keywords= "Generative Künstliche Intelligenz,
Large Language Models,
Technologiemanagement,
produzierende Unternehmen", 
							}
					
Günther Schuh, Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, Aachen, Leonard Cassel
und Bastian Thanhäuser, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT,
Thomas Scheuer, Hilti AG Vorarlberg, Österreich(2024): Generative Künstliche Intelligenz – Neue Horizonte für das Technologiemanagement? Eine Fallstudie in der produzierenden Industrie. Industry 4.0 Science 403(2024), S. 6-13. Online: https://doi.org/10.30844/I4SD.24.3.6 (Abgerufen 17.07.24)

Abstract

Abstract

Die fortschrittliche Entwicklung und das Nutzenpotenzial generativer Künstlicher Intelligenz (KI), exemplarisch verdeutlicht durch den Erfolg von OpenAIs ChatGPT, deuten auf eine vielversprechende Applikation in der industriellen Produktion hin. Besonders im Technologiemanagement produzierender Unternehmen besteht die Vermutung, dass KI-Anwendungen bei komplexen Herausforderungen, bspw. Technologiefrüherkennung und strategische Entscheidungsfindung, eine Unterstützung sein können. Dieser Artikel stellt drei zukünftige Entwicklungshorizonte generativer KI dar und beleuchtet anhand von Fallstudien aktuelle Einsatzmöglichkeiten. Abschließend werden fünf Thesen zur zukünftigen Integration von generativer KI in unternehmerische Prozesse formuliert.

Keywords

Schlüsselwörter

Generative Künstliche Intelligenz, Large Language Models, Technologiemanagement, produzierende Unternehmen

References

Referenzen

[1] Deutschlandfunk: KI-Software ChatGPT ist am schnellsten wachsende Verbraucher-App der Geschichte. URL: web.archive.org/web/20230203023335/https:/www.deutschlandfunk.de/ki-software-chatgpt-ist-am-schnellsten-wachsende-verbraucherapp-der-geschichte-104.html, Abrufdatum 21.02.2024.
[2] Gurman, M.: Samsung Bans Staff’s AI Use After Spotting ChatGPT Data Leak. URL: www.bloomberg.com/news/articles/2023-05-02/samsung-bans-chatgpt-and-other-generative-ai-use-by-staff-after-leak?leadSource=uverify%20wall, Abrufdatum 21.02.2024.
[3] Noy, S.; Zhang, W.: Experimental Evidence on the Productivity Effects of generative Artificial Intelligence. In: Science 382 (6654), S. 187-192 (2023).
[4] Schuh, G.; Klappert, S. (Hrsg.).: Technologiemanagement: Handbuch Produktion und Management 2. Berlin, Heidelberg (2011).
[5] Bubeck, S. u. a.: Sparks of Artificial General Intelligence: Early Experiments with GPT-4. URL: www.microsoft.com/en-us/research/publication/sparks-of-artificial-general-intelligenceearly-experiments-with-gpt-4/, Abrufdatum 21.02.2024.
[6] Lichtenthaler, U.: Five Maturity Levels of Managing AI: From Isolated Ignorance to Integrated Intelligence. In: Journal of Innovation Management 8 (1), S. 39-50 (2020).
[7] Alsheiabni, S.; Cheung, Y.; Messom, C.: Towards an Artificial Intelligence Maturity Model: From Science Fiction to Business Facts. Pacific Asia Conference on Information Systems, Xi’an (2019).
[8] Goertzel, B.: Artificial General Intelligence: Concept, State of the Art, and Future Prospects. In: Journal of Artificial General Intelligence 5 (1), S. 1-48 (2014).
[9] Patzwald, M.: Entwicklung von Technologiestrategien in einem volatilen Unternehmensumfeld. Aachen (2022).
[10] Goddard, J.: Hallucinations in ChatGPT: A Cautionary Tale for Biomedical Researchers. The American Journal of Medicine 136 (5), (2023).
[11] Dilts, R. B.; Epstein, D., Dilts, R. W.: Tools for Dreamers: Strategies for Creativity and the Structure of Innovation. Meta Publications (1991).

Most viewed articles

Meist angesehene Beiträge

GITO events | library.gito