Industry 4.0 Science 40, 2024, 6-13
Circularity Navigator – Digitale Entscheidungsunterstützung zur Verankerung des Design for Circularity in der Produktentwicklung

Bibtex

Cite as text

						@Article{Jusch+Pruhs+Woidasky,
							Cite-key = "Kusch2024Nac", 
							Year= "2024", 
							Number= "1", 
							 Volume= "Industry 4.0 Science 40", 
							Pages= "6-13", 
							Journal   = "Industry 4.0 Science",
							 Title= "Circularity Navigator – Digitale Entscheidungsunterstützung zur Verankerung des Design for Circularity in der Produktentwicklung", 
							Author= "Anina Kusch, Annika Pruhs und Jörg Woidasky, Hochschule Pforzheim, Jonas Brinker, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH", 
							Doi= "https://doi.org/10.30844/I4SD.24.1.6", 
							 Abstract= "Für eine erfolgreiche Umsetzung der Kreislaufwirtschaft auf industrieller Ebene müssen bereits in frühen Phasen der Produktentstehung kreislauforientiertes und zirkuläres Design von Produkten und Dienstleistungen sowie passende Geschäftsmodelle mitgedacht werden. Heute geschieht
dies aufgrund des hohen Aufwands in der Praxis häufig zu spät. Deshalb wurde eine Vorgehensweise zur Entscheidungsunterstützung konzipiert, mit der auf Basis von Produkt- und Geschäftsmodellcharakteristika passende Gestaltungsgrundsätze für das Produktdesign früh identifiziert werden können. Diese wurde für eine entwicklungsbegleitende Anwendung in ein
digitales Werkzeug überführt. Der folgende Beitrag skizziert die Entwicklungsschritte und zeigt, wie zukünftig in Unternehmen kreislauffähige und zirkuläre Produkte einfach und zielsicher entwickelt werden können.", 
							 Keywords= "Produktentwicklung, zirkuläres
Produktdesign, Kreislaufwirtschaft,
Wireframing, Onlinetool", 
							}
					
Anina Kusch, Annika Pruhs und Jörg Woidasky, Hochschule Pforzheim, Jonas Brinker, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH(2024): Circularity Navigator – Digitale Entscheidungsunterstützung zur Verankerung des Design for Circularity in der Produktentwicklung. Industry 4.0 Science 401(2024), S. 6-13. Online: https://doi.org/10.30844/I4SD.24.1.6 (Abgerufen 17.04.24)

Abstract

Abstract

Für eine erfolgreiche Umsetzung der Kreislaufwirtschaft auf industrieller Ebene müssen bereits in frühen Phasen der Produktentstehung kreislauforientiertes und zirkuläres Design von Produkten und Dienstleistungen sowie passende Geschäftsmodelle mitgedacht werden. Heute geschieht dies aufgrund des hohen Aufwands in der Praxis häufig zu spät. Deshalb wurde eine Vorgehensweise zur Entscheidungsunterstützung konzipiert, mit der auf Basis von Produkt- und Geschäftsmodellcharakteristika passende Gestaltungsgrundsätze für das Produktdesign früh identifiziert werden können. Diese wurde für eine entwicklungsbegleitende Anwendung in ein digitales Werkzeug überführt. Der folgende Beitrag skizziert die Entwicklungsschritte und zeigt, wie zukünftig in Unternehmen kreislauffähige und zirkuläre Produkte einfach und zielsicher entwickelt werden können.

Keywords

Schlüsselwörter

Produktentwicklung, zirkuläres Produktdesign, Kreislaufwirtschaft, Wireframing, Onlinetool

References

Referenzen

[1] European Commission: Proposal for a Regulation of the European Parliament and of the Council establishing a framework for setting Ecodesign requirements for sustainable products and repealing Directive 2009/125/EC (2022).
[2] Tura, N.; Hanski, J.; Ahola, T.; Stahle, M. Piiparinen, S.; Valkokari, P.: Unlocking circular business: A framework of barriers and drivers. In: Journal von Cleaner Production 212 (2019), S. 90-98. DOI: 10.1016/j.jclepro.2018.11.202.
[3] Pruhs, A.; Kusch, A.; Viere, T.; Woidasky, J.: Operationalisierung von „Design for Circularity“ in der industriellen Produktentwicklung. In: Stuttgarter Symposium für Produktentwicklung 2023, S. 271-281.
[4] Grünig, R.; Kühn, R.: Entscheidungsverfahren für komplexe Probleme. Ein heuristischer Ansatz. 4. Auflage. Berlin Heidelberg.
[5] Schawel, C.; Billing, F.: Top 100 Management Tools. Das wichtigste Buch eines Managers: ABC-Analyse bis Zielvereinbarung, 4. Auflage. Wiesbaden 2004.
[6] Gudoniene u. a.: The Scenarios of Artificial Intelligence and Wireframes Implementation in Engineering Education (2023). Sustainability. DOI: doi.org/10.3390/su15086850).
[7] Pruhs, A.; Kusch, A.; Bertagnolli, F.; Viere, T.; Woidasky, J.: Produktentstehungsprozess mit der Lean Methode Makigami – Eine optimierte Produktentwicklung zur Integration eines nachhaltigen und zirkulären Produktdesigns. In: Industrie 4.0 Management 39 (2023) 6, S. 55-60. DOI: doi.org/10.30844/IM_23-6_61-65.
[8] Umweltbundesamt: Elektrogerät. Staubsauger. URL: www.umweltbundesamt.de/umwelttipps-fuer-den-alltag/elektrogeraete/staubsauger#was-sie-beim-kauf-ihres-staubsaugers-beachten-sollten, Abrufdatum 10.11.2023.
[9] Pérez-Belis, V.; Bakker, C.; Juan, P.; Bovea, M. D.: Environmental performance of alternative end-of-life scenarios for electrical and electronic equipment: A case study for vacuum cleaners. In: Journal von Cleaner Production 159 (2017), S. 158-170. DOI: 10.1016/j.jclepro.2017.05.032, 2017.
[10] Lüdeke-Freund, F.; Gold, S.; Bocken, N.: A Review and Typology von Circular Economy Business Model Patterns. In: Journal of Industrial Ecology 23 (1), S. 36-61. DOI: 10.1111/jiec.12763.
[11] DIN EN 45554:2020-10: Allgemeine Verfahren zur Bewertung der Reparier-, Wiederverwend- und Upgradebarkeit energieverbrauchsrelevanter Produkte; Deutsche Fassung EN 45554:2020.
[12] Bender, B.; Gericke, K.: Pahl/Beitz Konstruktionslehre. Methoden und Anwendung erfolgreicher Produktentwicklung, 9. Auflage. Berlin Heidelberg 2021.
[13] DIN EN 45552:2020-05: Allgemeines Verfahren zur Bewertung der Funktionsbeständigkeit energieverbrauchsrelevanter Produkte; Deutsche Fassung EN 45552:2020.

Most viewed articles

Meist angesehene Beiträge

GITO events | library.gito