Direkt zum Inhalt
header image
Industrie 4.0 Management
34. Jahrgang, 2018, Ausgabe 2, Seite 38-42
Digitalisierung deutscher KMU im Branchenvergleich
Warum Unternehmen genau auf ihre Kompetenzen schauen sollten

Henning Schöpper, Sebastian Lodemann, Florian Dörries und Wolfgang Kersten, TU Hamburg

Die Digitalisierung hat deutlichen Einfluss auf Unternehmen und deren Geschäftsumfeld. Große Konzerne zeigen mit umfangreichen digitalen Pilotprojekten bzw. großen Digitalisierungsprogrammen, dass sie die Notwendigkeit einer digitalen Transformation zunehmend verinnerlichen. Bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) hingegen besteht vielfach Aufholbedarf. Neben den technischen Aspekten der digitalen Transformation nimmt auch der Faktor Mensch eine zunehmend wichtige Rolle ein. Mithilfe einer Querschnittsanalyse deutscher KMU wurden Erkenntnisse zur Digitalisierungskompetenz abgeleitet und nach Wirtschaftszweigen aufgeschlüsselt analysiert. Dabei wurde das Thema Arbeit in die Dimensionen Qualifikation, Organisation und Führung unterteilt und diese als beeinflussende Faktoren berücksichtigt. In einzelnen Wirtschaftszweigen sind deutliche Defizite im Bereich der Digitalisierungskompetenz erkennbar. Es zeigt sich, dass diese Kompetenzen maßgeblich von den Dimensionen der Arbeit abhängen.

Schlüsselwörter: Digitalisierung, Kompetenz, Qualifikation, Organisation, Führung
Quellen:

[1] Destatis: Anteile kleiner und mittlerer Unternehmen an ausgewählten Merkmalen. Abrufdatum 05.02.2018.
[2] Siepmann, D.; Graef, N.: Industrie 4.0 – Grundlagen und Gesamtzusammenhang. In: Roth, A. (Hrsg.): Einführung und Umsetzung von Industrie 4.0. Grundlagen, Vorgehensmodell und Use Cases aus der Praxis. Berlin, Heidelberg 2016.
[3] Schlund, S.; Pokorni, B.: Industrie 4.0 - Wo steht die Revolutions der Arbeitsgestaltung? 2016.
[4] Barth, H.: Digitalisierung im deutschen Mittelstand 2017.
[5] Mohr, N.; Morawiak, D.; Köster, N.; Saß, B.: Die Digitalisierung des deutschen Mittelstands 2017.
[6] Mochmann, E.: Quantitative Daten für die Sekundäranalyse. In: Baur, N.; Blasius, J. (Hrsg.): Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung. Wiesbaden 2014.
[7] IfM Bonn: KMU-Definition des IfM Bonn. Abrufdatum 08.11.2017.
[8] Statistisches Bundesamt (Destatis): Gliederung der Klassifikation der Wirtschaftszweige. Ausgabe 2008 (WZ 2008). Wiesbaden 2007.
[9] El Sawy, O. A.; Malhotra, A.; Park, Y.; Pavlou, P. A.: Research Commentary —Seeking the Configurations of Digital Ecodynamics. It Takes Three to Tango. In: Information Systems Research 21 (2010) 4, S. 835–48.
[10] Ludwig, T.; Kotthaus, C.; Stein, M.; Durt, H.; Kurz, C.; Wenz, J.; Doublet, T.; Becker, M.; Pipek, V.; Wulf, V.: Arbeiten im Mittelstand 4.0–KMU im Spannungsfeld des digitalen Wandels. In: HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik 53 (2016) 1, S. 71–86.
[11] Staudt, E.: Kompetenz und Innovation. In: Clermont, A.; Schmeisser, W.; Krimphove, D. (Hrsg.): Personalführung und Organisation 2015.
[12] Probst, G.; Raub, S.; Romhardt, K.: Wissen managen. Wie Unternehmen ihre wertvollste Ressource optimal nutzen, 7. Aufl. 2012, korr. Nachdruck 2013. Wiesbaden 2013.
[13] Pawlowsky, P.; Gerlach, L.; Hauptmann, S.; Puggel, A.: Wissen als Wettbewerbsvorteil in kleinen und mittelständischen Unternehmen – Empirische Typologisierungen auf Grundlage einer bundesweiten Befragung. In: FOKUS prints 09 (2006).
[14] Bland, J. M.; Altman, D. G.: Statistics notes. Cronbach's alpha. In: BMJ 314 (1997) 7080, S. 572.
[15] Tropf, T. M.; Miosga, J.: Der Handel digitalisiert sich nur langsam. Abrufdatum 08.11.2017.
[16] Kersten, W.; Seiter, M.; von See, B.; Hackius, N.; Maurer, T.: Trends und Strategien in Logistik und Supply Chain Management. Chancen der digitalen Transformation. Bremen 2017.
[17] Bauernhansl, T.; Emmrich, V.: Geschäftsmodellinnovation durch Industrie 4.0. Chancen und Risiken für den Maschinen- und Anlagenbau 2015.
[18] Staudt, E.; Kriegsmann, B.: Technische Entwicklung und Innovation. In: Kahsnitz, D.; Ropohl, G.; Schmid, A. (Hrsg.): Handbuch zur Arbeitslehre. München 1997.
[19] Ropohl, G.: Allgemeine Technologie. Eine Systemtheorie der Technik 2009.
[20] von See, B.; Kersten, W.: Digitale Transformation des Arbeitsumfelds. Identifikation und Analyse von Handlungsfeldern in Unternehmen am Beispiel der Logistik. In: Gronau, N. (Hrsg.): Industrial Internet of Things in der Arbeits- und Betriebsorganisation. Berlin 2017.
[21] Reker, J.; Böhm, K.: Digitalisierung im Mittelstand 2013.
[22] https://www.kompetenzzentrum-hamburg.digital/
[23] Delfmann, W.; Hompel, M. ten; Kersten, W.; Schmidt, T.; Stölzle, W.: Logistik als Wissenschaft in Zeiten der vierten industriellen Revolution. Positionspapier des Wissenschatlichen Beirats der Bundesvereinigung Logistik (BVL). Bremen 2017.

Weitere Open Access Beiträge

 

Industrie 4.0 ist kein digitaler Wandel,sondern eine Revolution (Teil 1)

Thomas Steckenreiter, Samson AG, Frankfurt, Thorsten Pötter, Bayer AG, Leverkusen und Claus Riehle, dimeto GmbH, Saarbrücken
https://doi.org/10.30844/I40M18-2_43-47