Direkt zum Inhalt
header image
Industrie 4.0 Management
36. Jahrgang, 2020, Ausgabe 5, Seite 63-66
Logistikplattformen als Treiber für smarte Ökosysteme
Supply Chain Visibility als initialer Schritt für Transparenz und Steuerung von integrierten Real-time Supply Chains

Daniel Roy, International Transfer Center for Logistics (ITCL) GmbH und Matthias Fellenberg, Lobster PRO GmbH

Märkte sind durch den Megatrend der Plattformisierung erheblichen Veränderungen ausgesetzt [1]. Für zuvor isolierte Märkte, wie z. B. Smart Factory, Smart Logistics oder Smart Grids bietet sich dadurch das Potenzial, vernetzt „smarte Ökosysteme“ entstehen zu lassen. Logistikplattformen als Instrument der Vernetzung sind ein wesentlicher Treiber für diese Plattformökonomie. In der Anwendung für Supply Chain Visibility fördern Logistikplattformen die Transparenz und Steuerung von Logistikketten und stellen dadurch einen wesentlichen ersten Schritt hin zu smarten Ökosystemen dar.

Schlüsselwörter: Plattformökosystem, Logistikplattform, Visibility, Industrie 4.0, Internet der Dienste, Internet der Dinge, Smart, Low Code Development, DPA-wide, Prozessautomatisierung, Digitalisierung
Quellen:

[1] Baums, A.; Schlössler, M.; Scott, B.: Kompendium Industrie 4.0. Wie digitale Plattformen die Wirtschaft verändern - und wie Politik gestalten kann. Kompendium Digitale Standortpolitik (2). Berlin 2015.

[2] Evans, P. C.; Gawer, A.: The Rise of the Platform Enterprise: A Global Survey. New York 2016.

[3] Wyman, O.: Logistik-Start-ups und globalen Risikokapital-Investitionen. München 2019.

[4] Roy, D. T.: Studie Logistikplattformmarkt; ITCL GmbH. Berlin 2019.

[5] Roy, D. T.; Straube, F.: Logistikplattformen – Studie zur Effizienz der RIO Plattform. München 2018.

[6] Rymer, J. R.; Koplowitz, R.: Now Tech: Rapid App Delivery, Q1 2019; Forrester Research, Inc. Cambridge 2019.