Direkt zum Inhalt
header image
Fabriksoftware
25. Jahrgang, 2020, Ausgabe 2, Seite 34-35
Forschungsarbeit für die Fabrik der Zukunft
Das Zentrum Industrie 4.0 Potsdam als flexibles Forschungswerkzeug

Sander Lass

Industrie 4.0, Smart Factory und letztendlich die Digitalisierung als wesentliche Begriffe der aktuellen Zeit sind in der modernen Forschung selbstverständlich Teil der Erkenntnisgenerierung. Das gewählte Vorgehen muss den Erkenntnisprozess nachvollziehbar widerspiegeln und folgt idealerweise einem entsprechendem Forschungsdesign. Dessen Operationalisierung bedarf geeigneter Werkzeuge. Deren Auswahl bestimmt nicht nur die Qualität der Forschungsarbeit, sondern determiniert auch den Aufwand für die Generierung der Erkenntnisse.

Quellen:

[1] Gronau, N.: Determinants of an appropriate degree of autonomy in a cyber-physical production system. Procedia CIRP 52 (2019), S. 1-5.

[2] Lass, S.: Nutzenvalidierung cyber-physischer Systeme in komplexen Fabrikumgebungen – Ein hybrides Simulationskonzept für Industrie 4.0. GITO Verlag Berlin 2017

[3] Vladova, G., et al.: „Lernen mit Assistenzsystemen - Vor lauter Aufgaben den Prozess nicht sehen?.“ Industrie 4.0 Management 36.3 (2020): 16-20.

Weitere Open Access Beiträge

 

KI in der Produktion – den Einstieg nicht verpassen! 

Jochen Schumacher

https://doi.org/10.30844/FS20-3_25-27

 

LoRa-Technologie in der Logistik 
Eine strukturierte Analyse, ob sich LoRa in Lagerprozesse integrieren lässt und welche Chancen sich hieraus ergeben 

Lena Herion, Christiana Hunecke und Dieter Uckelmann

https://doi.org/10.30844/FS20-3_41-44