Direkt zum Inhalt
header image
Industrie 4.0 Management
36. Jahrgang, 2020, Ausgabe 3, Seite 55-58
Digitale Verzahnung in variantenreicher Fertigung
Komplexe Produktions- und Logistikprozesse mittels mobiler Apps harmonisieren

Sven Winkelhaus, Technische Universität Darmstadt, Eric Grosse, Universität des Saarlandes
und Michael Bauer, Koenig & Bauer AG, Würzburga

Industrie 4.0 und Logistik 4.0 sind Phänomene, die in vielen Branchen sowohl die strategische Ausrichtung von Unternehmen als auch die operativen Prozesse prägen. Neben paradigmatischen Veränderungen sind insbesondere technische Lösungen im Fokus dieser Entwicklung. Mittels neuer Technologien kann die Komplexität individualisierter Produkte und komplexer Prozesse handhabbar werden. Auf Shopfloorebene können unbekannte Technologien jedoch auf Widerstand bei der Implementierung stoßen. Hier bieten Apps für mobile Endgeräte eine geeignete Möglichkeit, Produktions- und Logistikprozesse im Rahmen einer Digitalisierungsstrategie mitarbeiterfreundlich zu unterstützen. In diesem Beitrag wird die Verzahnung von Produktion und Logistik in der Industrie 4.0 näher beleuchtet und ein Fokus auf die Mitarbeitenden in dieser Entwicklung gelegt. An einem Beispiel wird verdeutlicht, wie Apps zu einer erfolgreichen digitalen Transformation beitragen können.

Schlüsselwörter: Industrie 4.0, App, Logistik, Individualisierung, Verpackung
Quellen:

Literatur

[1] Wienzek, T.: Vier Industrie 4.0-Strategietypen für die Praxis. In: Wagner, R. (Hg.): Industrie 4.0 für die Praxis. Springer Gabler. Wiesbaden 2018.

[2] Blumberg, V.S.L.; Kauffeld, S.: Anwendungsszenarien und Technologiebewertung von digitalen Werkerassistenzsystemen in der Produktion – Ergebnisse einer Interview-Studie mit Experten aus der Wissenschaft, der Politik und der betrieblichen Praxis. In: Gruppe. Interaktion. Organisation. Zeitschrift für Angewandte Organisationspsychologie (GIO) 51 (2020), S. 5-24.

[3] Oswald, G.; Krcmar, H.: Digitale Transformation - Fallbeispiele und Branchenanalysen. Wiesbaden 2018.

[4] Barman, S.; Canizares, A. E.: A Survey of Mass Customization in Practice. In: International Journal of Supply Chain Management 4 (2015) 1, S. 65-72.

[5] Duguay, C. R.; Landry, S.; Pasin, F.: From mass production to flexible/agile production. In: International Journal of Operations & Production Management 17 (1997) 12, S. 1183-1195.

[6] Lasi, H.; Kemper, H.-G.; Fettke, P.; Feld, T.; Hoffmann, M.: Industry 4.0. In: Business & Information Systems Engineering 4 (2014), S. 239-242.

[7] Lu, Y.: Industry 4.0: A survey on technologies, applications and open research issues. In: Journal of Industrial Information Integration 6 (2017), S. 1-10.

[8] European Union, Digital Transformation Scoreboard 2017: Evidence of positive outcomes and current opportunities for EU businesses. URL: http://ec.europa.eu/DocsRoom/documents/21501, Abrufdatum 18.04.2020.

[9] Baines, T.S.; Lightfoot, H. W.; Benedettini, O.; Kay, J. M.: The servitization of manufacturing: A review of literature and reflection on future challenges. In: Journal of manufacturing technology management 20 (2009) 5, S. 547-567.

[10] Winkelhaus, S.; Grosse, E. H.: Logistics 4.0: A systematic review towards a new logistics system. In: International Journal of Production Research 58 (2019) 1, S. 18-43.

[11] Straub, N.; Kaczmarek, S.; Hegmanns, T.; Niehus, S.: Logistik 4.0 - Logistikprozesse im Wandel - Technologischer Wandel in Logistiksystemen und deren Einfluss auf die Arbeitswelt in der operativen Logistik. In: Industrie 4.0 Management 33 (2017) 2, S. 47-51.

[12] Tracey, M.: The Importance of Logistics Efficiency to Customer Service and Firm Performance. In: The International Journal of Logistics Management 9 (1998) 2, S. 65-81.

[13] El Sawy, O.A.; Kræmmergaard, P.; Amsinck, H.; Vinther, A.L.: How LEGO built the foundations and enterprise capabilities for digital leadership. In:  MIS Quarterly Executive 15 (2016) 2, S. 141-166.

[14] Dänhardt, M.: Rapida ProductionApp für Lagerverwaltung und Chargenverfolgung mit dem Smartphone. Radebeul 2018.

[15] Dänhardt, M.: Rapida LiveApp mit dem renommierten InterTech Technology Award 2018 ausgezeichnet. Radebaul 2018.

[16] Ringel, D.: Künstliche Intelligenz in der Kennzeichnungstechnik. Würzburg 2018.

Weitere Open Access Beiträge

Lithography-based Metal Manufacturing 
Ein additives Fertigungsverfahren zur Herstellung höchstpräziser, kleiner Metallbauteile 

Andreas Baum, Chiara Armbruster, MetShape GmbH und Carlo Burkhardt, Institut für strategische Technologie- und Edelmetalle (STI)

https://doi.org/10.30844/I40M_20-4_S7-10

 

Additive Fertigung metallischer und keramischer Bauteile 
Einsatz der Materialextrusion insbesondere der Verwendung von Filamenten für Sinterverfahren 

Christian Kukla, Stephan Schuschnigg und Clemens Holzer, Montanuniversität Leoben, Österreich

https://doi.org/10.30844/I40M_20-4_S20-24

 

Produkte agil entwickeln mithilfe Additiver Fertigung 
Ein Ansatz zur besseren Kundenorientierung bei der Entwicklung physischer Produkte 

Philipp Blattert, Rouven Müller, Krehl & Partner Unternehmensberatung und Werner Engeln,
Hochschule Pforzheim

https://doi.org/10.30844/I40M_20-4_S59-62

 

Additive Fertigung für industrielle Anwendungen 
Entwicklung einer Auswahlsystematik für Bauteile zur Generierung funktionalen Mehrwerts mittels additiver Fertigung 

Thomas Papke, Dominic Bartels, Michael Schmidt, Marion Merklein, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Daniel Gerhard, Jonas Baumann und Indra Pitz,
Schaeffler Technologies AG & Co. KG

https://doi.org/10.30844/I40M_20-4_S50-54