37, 2021, 6-10
Modellieren des Umgangs mit Wissen für Industrie 4.0

Bibtex

@Article{Gronau,
 year    = "2021", 
  issue    = "3", 
  journal    = "37", 
  pages    = "6-10", 
  title    = "Modellieren des Umgangs mit Wissen für Industrie 4.0", 
  author    = "Norbert {Gronau}", 
  doi    = "https://doi.org/10.30844/I40M_21-3_S6-10", 
  abstract    = "Dieser Beitrag beschreibt eine Analyse- und Gestaltungsmethode für ein Mensch und Maschine integrierendes Wissensmanagement im Zeitalter von Industrie 4.0.", 
  keywords    = "KMDL, Qualifizierung, Modellierung von Geschäftsprozessen, Maschinenwissen", 
}

Abstract

Abstract

Dieser Beitrag beschreibt eine Analyse- und Gestaltungsmethode für ein Mensch und Maschine integrierendes Wissensmanagement im Zeitalter von Industrie 4.0.

Keywords

Schlüsselwörter

KMDL, Qualifizierung, Modellierung von Geschäftsprozessen, Maschinenwissen

References

Referenzen

[1] Teichmann, M. u. a.: Mobile IIoT-Technologien in hybriden Lernfabriken. Industrie 4.0 Management 34 (2018) 3, S. 21-24.

[2] Spötl, G.; Gorldt, C.; Windelband, L.; Grantz, T.; Richter, T.: Industrie 4.0 – Auswirkungen auf Aus- und Weiterbildung in der M+E Industrie. München 2016.

[3] Baum, G.; Borcherding, H.; Broy, M.; Eigner, M.; Huber, A.; Kohler, H.; Russwurm, S.; Stümpfle, M.: Industrie 4.0: Beherrschung der industriellen Komplexität mit SysLM. Wiesbaden 2013.

[4] Gronau, N.: Enzyklopaedie der Wirtschaftsinformatik – Industrie 4.0. 2014. URL: www.enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de/wi-enzyklopaedie/lexikon/informationssysteme/Sektorspezifische-Anwendungssysteme/cyber-physische-systeme/industrie-4.0, Abrufdatum 04.06.2020.

[5] Bettenhausen, K.: Erfolgsfaktoren Industrie 4.0: Qualifikation, Geschwindigkeit und Infrastruktur. Baden-Baden 2014.

[6] Hergesell, M.: Mit Apps auf dem Milkrun In: WITTENSTEIN bastian (be)lebt Industrie 4.0, Wittenstein AG – Kundenmagazin move, Nr. 13 (2014), S. 12-17.

[7] Davenport, T. H.; Prusak, L.: Working knowledge: How organizations manage what they know. Boston 1998.

[8] Gronau, N.: Wissen prozessorientiert managen. München 2009.

[9] Polanyi, M.: The tacit dimension. Glocester, USA 1966.

[10] Nonaka, I.; Takeuchi, H.: The knowledge creating company: how Japanese companies create the dynamics of innovation. New York 1995.

[11] Gronau, N.: Der Einfluss von Cyber-Physical Systems auf die Gestaltung von Produktionssystemen. In: Industrie Management 31 (2015) 3, S. 16-20.

[12] Turing, A. M.: Computing machinery and intelligence. Mind 1950.

[13] Gronau, N.: Handbuch Prozessorientiertes Wissensmanagement: Methoden und Praxis. Berlin 2014.

[14] Renzl, B.: Zentrale Aspekte des Wissensbegriffs – Kernelemente der Organisation von Wissen. In: Wyssusek, B. (Hrsg): Wissensmanagement komplex. Perspektiven und soziale Praxis. Berlin 2004.

[15] Faber, S.: Entwicklung eines integrativen Referenzmodells für das Wissensmanagement in Unternehmen. Frankfurt am Main 2007.

[16] Rehäuser, J.; Krcmar, H.: Wissensmanagement im Unternehmen. In: Schreyögg, G.; Conrad, P. (Hrsg): Managementforschung 6: Wissensmanagement. Berlin 1996.

[17] Gronau, N.; Fröming, J.: KMDL – Eine semiformale Beschreibungssprache zur Modellierung von Wissenskonversionen. Wirtschaftsinformatik 48 (2006) 5, S. 349-360.

[18] Windt, K.; Knollmann, M.; Meyer, M.: Anwendung von Data Mining Methoden zur Wissensgenerierung in der Logistik – Kritische Reflexion der Analysefähigkeit zur Termintreueverbesserung. In: Spath, D. (Hrsg): Wissensarbeit – Zwischen strengen Prozessen und kreativem Spielraum. Berlin 2011.

[19] Freitag, M.; Kück, M.; Ait Alla, A.; Lütjen, M.: Potenziale von Data Science in Produktion und Logistik. Teil 1 – Eine Einführung in aktuelle Ansätze der Data Science. In: Industrie Management 5 (2015), S. 22-26.

[20] Gronau, N.: Knowledge Modeling and Description Language 3.0. Eine Einführung. Berlin 2020.

GITO events | library.gito